Aktuelle Informationen
rund um die Apotheke

Firmenlogo
Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser, wenn Sie die Detail-Informationen lesen wollen. Vielen Dank.
 
 

Fehlgeburt

Auch Männer brauchen Unterstützung

26.05.2020

Eine Studie zeigt: Fehlgeburt kann auch bei Männern auf das psychologische und soziale Wohlbefinden wirken

mehr dazu...
 
 
 

Lebenserwartung

Joggen verlängert das Leben

25.05.2020

Lauflust: Aktiv werden lohnt sich

mehr dazu...
 
 
 

Freizeit

Mach mal etwas Kreatives!

23.05.2020

Bunter denken: Kreativität fördert das Wohlbefinden

mehr dazu...
 
 
 

Apotheke

Kunden vor Schaden bewahrt

22.05.2020

Die Beratung in der Apotheke vor Ort verhindert, dass mögliche Nebenwirkungen eines rezeptfreien Mittels Patienten schaden

mehr dazu...
 
 
 

Zahnpflege

Kaugummi kann Karies verhindern

21.05.2020

Gut für die Zähne: Zuckerfreie Kaugummis

mehr dazu...
 
 
 

Krankenhaus

Apotheker auf Visite

20.05.2020

In der Altersmedizin kümmern sich zunehmend auch Pharmazeuten um die Kranken

mehr dazu...
 
 
 

Elternzeit

Mehr Väter nehmen frei

19.05.2020

Positiver Trend: Zeiten, als Männer zur Arbeit gingen und Frauen das Haus hüteten, sind längst vorbei

mehr dazu...
 
 
 

Bewegung

Jugendliche Stubenhocker

18.05.2020

Forscher stellen fest: Bewegung gilt als wichtiger Faktor, um Typ-2-Diabetes zu verhindern

mehr dazu...
 
 
 

Genussmittel

Blick ins Grüne

16.05.2020

Eine Studie zeigt: Der Blick ins Grüne kann das Bedürfnis nach Genussmitteln mindern

mehr dazu...
 
 
 

Mobilität

Besser barrierefrei

15.05.2020

Aufwärts, abwärts: leichter mit einem Lift

mehr dazu...
 
 
 

Prävention

Für ein Leben ohne Beschwerden

14.05.2020

Es sind nur fünf Dinge, die Menschen ­viele Jahre ohne Krankheit schenken

mehr dazu...
 
 
 

Koloskopie

Ohne Befund?

13.05.2020

Eine Datenauswertung zeigt: Zweituntersuchung erst nach 10 Jahren notwendig

mehr dazu...
 
 
 

Einsamkeit

In Kontakt

12.05.2020

Eine Langzeitstudie zeigt auf, dass das Internet vor Einsamkeit schützen kann

mehr dazu...
 
 
 

Stresshormon

Mit Kunst gegen Demenz

11.05.2020

Erst Bilder gucken, dann selbst zum Pinsel greifen

mehr dazu...
 
 
 

Muttertag

Spendable Söhne

09.05.2020

Eine Umfrage legt nahe, dass Männern ein Geschenk zum Muttertag etwas wichtiger zu sein scheint als Frauen

mehr dazu...
 
 
 

Modellprojekt

Weniger Antibiotika verordnet

08.05.2020

CRP-Schnelltest: Ärzte haben im Rahmen eines Modellprojekts deutlich weniger Antibiotika verordnet

mehr dazu...
 
 
 

Chronische Erkrankung

Mit Pillen gegen Fettleber?

07.05.2020

Die nichtalkoholische Fettleber kommt bei Diabetikern oft vor

mehr dazu...
 
 
 

Statistik

Der Trend: Frau Doktor

06.05.2020

Der Frauenanteil im Medizinstudium hat sich in den letzten 20 Jahren stark verändert

mehr dazu...
 
 
 

Prävention

Vorteil Pfote

04.05.2020

Nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall wirkt ein Hund wie Medizin, lässt eine Studie vermuten

mehr dazu...
 
 
 

Apotheke

110 Quadratmeter Mindestfläche

02.05.2020

Ein Vergleich zeigt: Nur in Österreich und Georgien müssen ­Apotheken so groß sein wie bei uns

mehr dazu...
 
 
 

Lebenserwartung

Telemedizin wirkt

01.05.2020

Eine Analyse zeigt: Telemedizinische Betreuung kann die Lebenserwartung bei Patienten mit chronischer Herzschwäche erhöhen

mehr dazu...
 
 
 

Bewusstsein

Verzicht macht glücklich

30.04.2020

Forscher finden heraus: Verzicht macht zufriedener

mehr dazu...
 
 
 

Familie

Bitte alle zu Tisch!

29.04.2020

Forscher geben Aufschluss darüber, was eine gesunde Familienmahlzeit ausmacht

mehr dazu...
 
 
 

Hörgerät

Gehör finden

28.04.2020

Eine Studie zeigt: Schlecht hören geht aufs Gemüt

mehr dazu...
 
 
 

Patient

Gute Miene, weniger Schmerz

27.04.2020

Forscher finden heraus: Auch eine positiv verstärkende Mimik des Arztes hat Einfluss auf den Patienten

mehr dazu...
 
Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser, wenn Sie die Detail-Informationen lesen wollen. Vielen Dank.
Apotheker Alois Haggenmüller, Rosenstr. 12, 89407 Dillingen, Tel.: 09071 / 2460, Fax: 09071 / 4153, info@ma-dlg.de

Fehlgeburt

Auch Männer brauchen Unterstützung

26.05.2020

Eine Studie zeigt: Fehlgeburt kann auch bei Männern auf das psychologische und soziale Wohlbefinden wirken

Eine Fehlgeburt kann sich auch bei Männern negativ auf das psychologische und soziale Wohlbefinden auswirken. Zu diesem Schluss kam eine im Fachblatt Obstetrics and Gynecology veröffent­lichte Studie der University of Melbourne (Australien). "Männer sahen ihre primäre Rolle darin, ihre Partnerin zu unterstützen, erhielten jedoch selbst nur sehr wenig Unterstützung", sagt Autorin Dr. Jade ­Bilardi. Zudem verändere sich bei ­Männern oft für immer ihre sichere und vertrauensvolle Haltung gegenüber der Schwangerschaft. Daher raten die Autorinnen der Studie, auch Männer nach einer Fehlgeburt psychologisch aufzufangen.

 
26.05.2020, Bildnachweis: iStock/Image Source

 

Lebenserwartung

Joggen verlängert das Leben

25.05.2020

Lauflust: Aktiv werden lohnt sich

Wer regelmäßig joggt, hat eine höhere Lebenserwartung als Nichtläufer. Das bestätigt eine Meta-Analyse im British Journal of Sports Medicine, in die 14 Studien mit mehr als 230 000 Teilnehmern ein­­geschlossen waren. Generell zeigt die aktuelle Datenlage, dass die positiven Effekte auf die Gesundheit mit Dauer und Intensität der Bewegung zunehmen. Die Welt­gesundheitsorganisation zum Beispiel empfiehlt mindestens 150 Minuten Ausdauertraining pro Woche bei moderater Intensität.

 
25.05.2020, Bildnachweis: istock/Casarsa

 

Freizeit

Mach mal etwas Kreatives!

23.05.2020

Bunter denken: Kreativität fördert das Wohlbefinden

Basteln, Tanzen, Malen, Singen, Dekorieren sind nicht nur angenehme Freizeitbeschäftigungen, sie wirken auch äußerst wohltuend auf die Gesundheit und können medizinische Therapien ergänzen. Das besagt ein Bericht, den die Weltgesundheitsorganisation kürzlich in Helsinki (Finnland) vorgestellt hat. Mehr als 900 Publikationen zum gesundheitlichen Nutzen künstlerisch-kreativer Aktivitäten wurden dafür ausgewertet. So konnte etwa gezeigt werden, dass Singen die Aufmerksamkeit verbessert.

 
23.05.2020, Bildnachweis: Thinkstock/istock

 

Apotheke

Kunden vor Schaden bewahrt

22.05.2020

Die Beratung in der Apotheke vor Ort verhindert, dass mögliche Nebenwirkungen eines rezeptfreien Mittels Patienten schaden

29 000 Patienten pro Tag verlangen in deutschen Apotheken ein Mittel, das für sie nicht geeignet ist, hat eine Befragung der Bundesapotheker­­vereinigung ABDA ergeben. Ungeeignet heißt: Es passt nicht zu ärztlich  verordneten Medikamenten, oder das Mittel wirkt sich auf andere Grund­erkrankungen ungünstig aus. Die pharmazeutische Beratung in der Apotheke vor Ort verhindert, dass mögliche Nebenwirkungen eines rezeptfreien Mittels Patienten schaden.

 
22.05.2020, Bildnachweis: iStock/Alvarez

 

Zahnpflege

Kaugummi kann Karies verhindern

21.05.2020

Gut für die Zähne: Zuckerfreie Kaugummis

28 Prozent: Um so viel kann Kaugummikauen im Schnitt das Risiko für Karies und ihr Fortschreiten verringern – zusätzlich zu anderen Methoden wie einer Unterweisung im richtigen Zähneputzen, zahnschützenden Mundpastillen oder Spülungen. Das ergab eine systematische Analyse entsprechender Studien durch Forscher aus London. Untersucht wurden zuckerfreie Marken. Drei Effekte für den Nutzen des Kaugummis führen die Wissenschaftler an: Das Kauen regt die Bildung von schützendem Schleim im Mund an, behindert das Anhaften von Zahnbelag, und Zuckerersatzstoffe wie Xylit oder Sorbit töten Zahnfraß-Bakterien ab.

 
21.05.2020, Bildnachweis: iStock/DGM007

 

Krankenhaus

Apotheker auf Visite

20.05.2020

In der Altersmedizin kümmern sich zunehmend auch Pharmazeuten um die Kranken

Stationsarzt, den kennt man. Aber Sta­tionsapotheker? Vor allem in der Altersmedizin kümmern sich zunehmend auch Pharmazeuten um die Kranken. Das zahlt sich aus: Klinikpatienten sind mit ihrer ­Behandlung zufriedener, wenn ein ­Apotheker Teil des Teams ist, ergab eine ­Studie aus den USA. Das Risiko, in der ersten Zeit nach der Entlassung erneut ins Krankenhaus zu müssen, lag fast 30 Prozent niedriger als bei Patienten, die keine Visite vom Apotheker bekommen hatten.

 
20.05.2020, Bildnachweis: istock/Johnny Greg

 

Elternzeit

Mehr Väter nehmen frei

19.05.2020

Positiver Trend: Zeiten, als Männer zur Arbeit gingen und Frauen das Haus hüteten, sind längst vorbei

Die Zeiten, als Männer zur Arbeit gingen und Frauen das Haus hüteten, sind längst vorbei. Doch wenn Kinder versorgt werden müssen, ist die Rollenverteilung noch sehr traditionell. Es gibt jedoch positive Trends: So steigt die Zahl der Väter, die wegen kranker Kinder bis zu zehn Tage lang unbezahlten Urlaub nehmen, meldet die Kaufmännische Krankenkasse. Im Jahr 2018 beanspruchten 21 Prozent der Väter dieses gesetzliche Recht. Zehn Jahre zuvor waren dazu lediglich 12 Prozent bereit.

 
19.05.2020, Bildnachweis: iStock/monkeybusinessimages

 

Bewegung

Jugendliche Stubenhocker

18.05.2020

Forscher stellen fest: Bewegung gilt als wichtiger Faktor, um Typ-2-Diabetes zu verhindern

Mit jedem Lebensjahr bewegen sich Kinder weniger: Während Vierjährige im Schnitt noch knapp eine Stunde am Tag mäßig bis intensiv aktiv sind, fällt der Wert bei Jugendlichen mit 14 Jahren auf 40 Minuten, so das Leibniz-­­Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie. Einer der Gründe: eine ungeeignete Umwelt, etwa fehlende Parks oder Fahrradwege. Bewegung gilt als wichtiger Faktor, um Typ-2-Diabetes zu verhindern.

 
18.05.2020, Bildnachweis: iStock/IvonneW

 

Genussmittel

Blick ins Grüne

16.05.2020

Eine Studie zeigt: Der Blick ins Grüne kann das Bedürfnis nach Genussmitteln mindern

Der Blick ins Grüne kann das Bedürfnis nach Zigaretten, Alkohol und Fast Food mindern. Das ergab eine Studie der University of Plymouth (England) im Fachmagazin Health & Place. 149 Studienteilnehmer wurden befragt, wie viel Kontakt sie zu Grünflächen haben und wie oft und stark ihr Verlangen nach Genussmitteln ist. Das Ergebnis: Blickten sie im Büro oder zu Hause aus dem Fenster auf mindestens 25 Prozent Grünflächen – zum Beispiel Bäume, Wiesen oder Parks –, verspürten sie seltener oder weniger starke ungesunde Gelüste. Ein ähnlicher ­Effekt zeigte sich bei Menschen mit Garten oder Balkon.

 
16.05.2020, Bildnachweis: istock / swinnerr / Svetlana Gryankina

 

Mobilität

Besser barrierefrei

15.05.2020

Aufwärts, abwärts: leichter mit einem Lift

Ein Handlauf im Flur, ein Keil an der Türschwelle: Solche Maßnahmen sorgen nicht nur für mehr Mobilität, sondern sind auf Dauer gut für den Kopf, ­­berichten US-Forscher. Sie hatten Langzeit­daten von rund 6000 Älteren ausgewertet, die allein lebten und nicht gut zu Fuß waren. Eine Wohnungsanpassung ging in den Folgejahren mit größerer geistiger Fitness einher.

 
15.05.2020, Bildnachweis: istock/kchate16

 

Prävention

Für ein Leben ohne Beschwerden

14.05.2020

Es sind nur fünf Dinge, die Menschen ­viele Jahre ohne Krankheit schenken

Es sind nur fünf Dinge, die Menschen ­viele Jahre ohne Krankheit schenken — und die sie selbst in der Hand haben. Nicht rauchen, ein gesundes Gewicht und eine ausgewogene ­Ernährung, viel Bewegung, ­Alkohol nur in Maßen: Wer sich mit 50 daran hält, darf sich im Schnitt auf weitere 30 Jahre ohne chronische Krankheiten freuen, ergab eine internationale Studie. Das sei ein Plus von bis zu zehn Jahren ohne Erkrankungen wie etwa Diabetes.

 
14.05.2020, Bildnachweis: istock/sturti

 

Koloskopie

Ohne Befund?

13.05.2020

Eine Datenauswertung zeigt: Zweituntersuchung erst nach 10 Jahren notwendig

Wird bei einer Koloskopie zur Darmkrebsfrüherkennung nichts Auffälliges entdeckt, reicht eine Zweituntersuchung nach zehn Jahren. Das bestätigt eine Daten­auswertung des Deutschen Krebsforschungszentrums, veröffentlicht im British Medical Journal. Innerhalb dieses Zeitraums seien fortgeschrittene Neubildungen selten.

 
13.05.2020, Bildnachweis: iStock/Fotostorm

 

Einsamkeit

In Kontakt

12.05.2020

Eine Langzeitstudie zeigt auf, dass das Internet vor Einsamkeit schützen kann

Das Internet kann vor Einsamkeit schützen, bilanziert eine US-Langzeitstudie. Älteren, die ins Netz gehen, gelingt es demnach besser, Kontakte zu Freunden und Familie über die Zeit zu pflegen. Die Wissenschaftler hatten die Daten von rund 1500 Senioren über acht Jahre ausgewertet. Tipp: Aktuelle Handys haben meist große Bildschirme mit mehr als 15 cm Diagonale – dies erleichtert oft die Bedienung.

 
12.05.2020, Bildnachweis: iStock/Fotosmurf03

 

Stresshormon

Mit Kunst gegen Demenz

11.05.2020

Erst Bilder gucken, dann selbst zum Pinsel greifen

Immer mehr Kunstmuseen bieten besondere Programme für Besucher mit Demenz an. Eine gute Idee, sagt der australische Gesundheitswissenschaftler Nathan D’Cunha. In einer Studie beobachtete der ­Experte, dass die Bilderschau bei den Patienten den Stress­hormon-Pegel senkt, depressive Symptome lindert und vermutlich auch das Gedächtnis anregt.

 
11.05.2020, Bildnachweis: Thinkstock/istock

 

Muttertag

Spendable Söhne

09.05.2020

Eine Umfrage legt nahe, dass Männern ein Geschenk zum Muttertag etwas wichtiger zu sein scheint als Frauen

Männern scheint ein Muttertagspräsent etwas wichtiger zu sein als Frauen. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Statista. 56 Prozent der befragten Männer gaben an, ihre Mutter an diesem Tag zu beschenken. Bei den Frauen waren es 52 Prozent.

 
09.05.2020, Bildnachweis: istock / Pixelfit

 

Modellprojekt

Weniger Antibiotika verordnet

08.05.2020

CRP-Schnelltest: Ärzte haben im Rahmen eines Modellprojekts deutlich weniger Antibiotika verordnet

Ärzte haben im Rahmen eines Modellprojekts deutlich weniger Antibiotika verordnet, wenn sie bei ihren Patienten einen Schnelltest auf das Eiweiß CRP durchführten. Bei bakteriellen Entzündungen – nur diese werden mit Antibiotika behandelt – steigt der CRP-Spiegel im Blut stärker an als bei viralen Infektionen, bei denen Antibiotika unwirksam sind. Regulär wird der Test bisher nur von vereinzelten Kassen erstattet.

 
08.05.2020, Bildnachweis: istock/Jupiterimages

 

Chronische Erkrankung

Mit Pillen gegen Fettleber?

07.05.2020

Die nichtalkoholische Fettleber kommt bei Diabetikern oft vor

Sie ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen und kommt bei Diabetikern oft vor: die nichtalkoholische Fettleber. Abnehmen und gesunde Ernährung helfen, bisher aber kein Medikament. Nun macht eine sogenannte Phase-3-Studie Hoffnung, bei der ein Wirkstoff an mehreren Tausend Patienten getestet wird. Obeticholsäure führte zu besseren Leberwerten, aber auch zu schweren Nebenwirkungen bei mehr als jedem Zehnten, möglicherweise wegen zu hoher Dosierung. Weitere Studien sind nötig.

 
07.05.2020, Bildnachweis: iStockphoto/SnowWhiteImages

 

Statistik

Der Trend: Frau Doktor

06.05.2020

Der Frauenanteil im Medizinstudium hat sich in den letzten 20 Jahren stark verändert

Jahrhundertelang war das Medizinstudium ­Männersache. Das hat sich geändert. Seit rund 20 Jahren stellen Frauen sogar die Mehrheit der Studenten – Tendenz weiter steigend. Die Frau als Ärztin ist heute bei Mädchen als weib­liche Rolle so gut akzeptiert, wie es früher die Frau als Krankenschwester war, so der Deutsche Ärztinnenbund. An der Spitze der Medizin hat sich wenig geändert: Nur jede siebte Leitungs­position in Kliniken ist mit einer Ärztin besetzt. Frauenanteil im Medizinstudium (in Prozent)
1980: 33,8
1990: 44,3
2000: 53,3
2018: 62,0
Quelle: Statistisches Bundesamt. Zahl für 1980 nur alte Bundesländer

 
06.05.2020, Bildnachweis: iStock/wavebreak

 

Prävention

Vorteil Pfote

04.05.2020

Nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall wirkt ein Hund wie Medizin, lässt eine Studie vermuten

Hund auf Rezept? Nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall wirkt ein Vierbeiner wie Medizin, lässt eine schwedische Studie vermuten. So war das Risiko, im ersten Jahr nach dem Infarkt zu sterben, um rund 27 Prozent geringer, wenn ein Hund im Haus lebte. Am stärksten war der Effekt bei Singles – und wenn die Tiere mehr als nur Handtaschenformat maßen. Ein Hund, erklären die Forscher, sorge für reichlich Bewegung sowie see­lischen Ausgleich und beuge dadurch Herz- und Gefäßleiden vor. Wer testen will, ob die Rolle als Frauchen oder Herrchen zu einem passt: Viele ­Tierheime bieten an, mit Hunden Gassi zu gehen.

 
04.05.2020, Bildnachweis: iStockphoto/bit245

 

Apotheke

110 Quadratmeter Mindestfläche

02.05.2020

Ein Vergleich zeigt: Nur in Österreich und Georgien müssen ­Apotheken so groß sein wie bei uns

So groß muss in Deutschland eine ­Apotheke sein. In Innenstadtlagen ­­bedeutet das oft großen finanziellen Aufwand. In einem aktuellen Vergleich der gesetzlichen Anforderungen für den Apotheken­betrieb der OECD zeigen sich innerhalb Europas große Unterschiede. Die Mindestgröße beträgt in Montenegro beispielsweise lediglich 50 m2. Nur in Österreich und Georgien müssen ­Apotheken so groß sein wie bei uns. Die Fläche nutzen Apotheken für einen guten Kundenservice. Es gibt die Möglichkeit zur Beratung in einem separaten Raum, und auch am Verkaufstisch ­halten andere Kunden Abstand.

 
02.05.2020, Bildnachweis: istock/SteveDebenport

 

Lebenserwartung

Telemedizin wirkt

01.05.2020

Eine Analyse zeigt: Telemedizinische Betreuung kann die Lebenserwartung bei Patienten mit chronischer Herzschwäche erhöhen

Patienten mit chronischer Herzschwäche, die intensiv telemedizinisch betreut werden, haben eine deutlich höhere Lebenserwartung als jene ohne diese Möglichkeit. Das ergab eine Analyse von Daten der Krankenkasse AOK Nord­­ost, berichtet die Deutsche ­Gesellschaft für Kardiologie. Die Patienten übermitteln täglich Daten über ihren Gesundheitszustand an die betreuenden Ärzte. So lassen sich Verschlechterungen früh erkennen.

 
01.05.2020, Bildnachweis: iStock/fzant

 

Bewusstsein

Verzicht macht glücklich

30.04.2020

Forscher finden heraus: Verzicht macht zufriedener

Bei Rabattaktionen und Superschnäppchen-Angeboten verfallen viele Menschen in einen Kaufrausch. Da regt diese Nachricht zum Nachdenken an: Verzicht macht glücklich. Das zumindest ergab eine Studie der Universität von Arizona (USA) mit 968 Studenten. Eher materialistisch eingestellte Befragte waren zwar nicht bereit, weniger zu konsumieren – wohl aber, umweltfreundlicher einzukaufen. Das grünere Shoppen steigerte jedoch nicht ihr Wohlbefinden. Jene hingegen, denen Materielles nicht so wichtig war, konsumierten weniger. Sie machte der Verzicht auch zufriedener. Die Ergebnisse sind im Fachmagazin Young Consumers erschienen.

 
30.04.2020, Bildnachweis: istock/filadendron

 

Familie

Bitte alle zu Tisch!

29.04.2020

Forscher geben Aufschluss darüber, was eine gesunde Familienmahlzeit ausmacht

Kinder ernähren sich gesünder, wenn sie regelmäßig zusammen mit der Familie essen. Was eine gesunde Familienmahlzeit ausmacht, haben Forscher der Universität Mannheim und des Max-Planck-Instituts für ­­Bildungsforschung bei einer ­Analyse von 50 Studien herausgefunden: Dazu gehören hochwertigere Lebens­mittel, eine gute Atmosphäre am Tisch und eine gemeinsame Vorbereitung des Essens. Zudem können Eltern als Ernährungsvorbild wirken. Darüber hinaus ist es wichtig, sich beim Essen Zeit zu lassen — und den Fernseher auszuschalten.

 
29.04.2020, Bildnachweis: istock/filadendron

 

Hörgerät

Gehör finden

28.04.2020

Eine Studie zeigt: Schlecht hören geht aufs Gemüt

Schlecht hören geht aufs Gemüt, lassen Daten einer US-Studie mit rund 3000 Senioren vermuten. Je geringer das Hörvermögen, desto häufiger berichteten die Teilnehmer über depressive Symptome wie eine gedrückte Stimmung. Ob ein Hörgerät die Lebensfreude erhält, konnten die Wissenschaftler nicht feststellen – frühere Studien deuten aber darauf hin.

 
28.04.2020, Bildnachweis: istock/Alex Raths

 

Patient

Gute Miene, weniger Schmerz

27.04.2020

Forscher finden heraus: Auch eine positiv verstärkende Mimik des Arztes hat Einfluss auf den Patienten

Nicht nur die Erwartung des Patienten – die des Arztes hat offenbar ebenfalls Einfluss auf die ­Wirksamkeit einer Therapie. Laut einer US-Studie mit knapp 200 Teilnehmern vermittelt der Arzt auch mit seinem Gesichtsausdruck, ob er von der verordneten Therapie überzeugt ist, schreiben die Forscher im Magazin Nature Human Behaviour. Patienten in der Studie, die eine positiv verstärkende Mimik ihres Arztes bemerkten, empfanden weniger Schmerzen. Die Forscher sprechen von "Hinweisen auf einen sozial übertragenen ­­Placebo-Effekt".

 
27.04.2020, Bildnachweis: iStock/Larisa Blinova